Verkehrspolitik

Mehr Investitionen für die Mobilität von morgen

Der rot-rot-grüne Senat plant weit reichende Eingriffe in das Verkehrssystem der Hauptstadtregion. Die Belange der Unternehmen geraten dabei aus dem Blickfeld - obwohl sie für Wachstum und Beschäftigung enorm wichtig sind.

Verkehr

Verkehrspolitik / Investitionen

Mobilitätsgesetz ohne Wirtschaftsverkehr

Der Wirtschaftsverkehr sichert die Ver- und Entsorgung der Stadt, viele Branchen sind von funktionierenden Lieferketten abhängig. Seit 2018 hat Berlin ein Mobilitätsgesetz – der Wirtschaftsverkehr hat im Gesetzgebungsprozess bislang aber keine Berücksichtigung gefunden. Ein Kapitel dazu sollte nachgeliefert werden, hatte der Senat zugesagt. Beratungen dazu haben unter anderem im Mobilitätsbeirat stattgefunden, dem auch die UVB angehört. Ein Gesetzentwurf liegt bislang aber nicht vor und wird sich voraussichtlich weiter verzögern. Der Senat rechnet mit einem zunehmenden Wirtschaftsverkehr in Berlin. Handfeste Daten und Prognosen gibt es aber bislang nicht. Die UVB fordert deswegen einen Datenraum für den Wirtschaftsverkehr. Neue Technologien könnten genutzt werden, um Verkehrsflüsse digital zu erfassen und für die Politik aufzubereiten. Generell ist mit weiter zunehmendem Verkehr zu rechnen. Die Zahl der Einwohner wächst weiter, zudem pendeln immer mehr Menschen aus dem Umland zur Arbeit nach Berlin. Dafür muss die Politik dringend Lösungen suchen.

e-mobility

Verkehrspolitik / Investitionen

Autos unter Strom

Die Elektromobilität ist und bleibt das Top-Thema für die deutsche Industrie. Die UVB trägt dem Rechnung, indem sie seit Jahren die Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO) fördert. Im eMO-Lenkungskreis sprechen die Träger über die Aktivitäten des Landes und die weitere Strategie. Hinzu kommen die Veranstaltungen im Rahmen des Digitalforums Mobilität zusammen mit der eMO. Im Rahmen einer Frühstücksdebatte ging es beispielsweise um innovative Lösungen für das Laden von Elektrofahrzeugen (25. Januar), Strategiewandel bei den großen Autoherstellern (1. März) oder die Umstellung großer Verkehrskonzerne wie der BVG auf Elektromobilität (29. November). Insgesamt acht Mal gab es derartige Veranstaltungen.

Co2

Verkehrspolitik / Investitionen

Reine Luft nur ohne Diesel?

Die Diskussion um die Luftbelastung mit Stickoxiden (NO2) und Diesel-Fahrverbote nimmt kein Ende. Auch in Berlin gibt es angesichts überschrittener Grenzwerte Diesel-Fahrverbote auf einzelnen Strecken. Das hatte das Berliner Verwaltungsgericht dem Senat vorgeschrieben. Daher lud der Strategiekreis Luftreinhaltung, zu dem auch die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg gehören, zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ein (2. April). In einer gemeinsamen Stellungnahme haben sich viele einflussreiche Wirtschaftsverbände und -organisationen in Berlin gegen den Luftreinhalteplan positioniert. Die Fahrverbote „werden vor allem kleine und mittlere Unternehmen treffen und erscheinen vor dem Hintergrund der in den meisten Fällen nur geringen Grenzwertüberschreitungen unverhältnismäßig“, heißt es darin.

Flugzeug

Verkehrspolitik / Investitionen

Großer Nachholbedarf bei Langstrecken

In der Metropolregion Berlin-Brandenburg sind drei von vier Unternehmen unzufrieden bis sehr unzufrieden mit dem aktuellen Langstreckenangebot in Berlin. Bedarf besteht vor allem an direkten Verbindungen nach Asien. Die Initiative für mehr Langstreckenverbindungen, zu der auch die UVB gehört, hat auf Basis einer Unternehmensbefragung sowie einer Studie des Deutschen Wissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr analysiert, welche Langstreckendestinationen für Firmen besonders wichtig sind. Das Ergebnis, veröffentlicht auf einer Pressekonferenz am 27. November: Jeder vierte Reisende, der nach Deutschland kommt, will eigentlich nach Berlin.

Unternehmensverbände Berlin Brandenburg

Verkehrspolitik / Investitionen

Debatte um die Mobilität von morgen

Regelmäßig veranstalten die „Berliner Morgenpost“ und die Investitionsbank Berlin Diskussionsrunden mit Wirtschaftsexperten. Dieses Mal (29. Oktober) ging es um die Zukunft der Mobilität in der Stadt. UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck gehörte zu den geladenen Gästen.

Zukunft neu denken.

1

Verkehrs­politik

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit.

2

Wirtschafts­politik

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit.

3

Tarif­politik

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit.

4

Digitali­sierung

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit.

5

Bil­dung

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit.

6

Die UVB

Präsidium, Ansprechpartner, Gremien und Mitglieder

Unternehmensverbände Berlin Brandenburg | Impressum | Datenschutz